Bild "zurzach1.jpg"
Zurzach im 17. Jahrhundert.

Zurzach

Projektinformation

Der historische Ortskern von Zurzach ist als Ortsbild von nationaler Bedeutung inventarisiert. Viele Gebäude stehen unter kantonalem Denkmalschutz. Wenn ein Bauherr umbauen oder neubauen wollte, war ihm oft nicht klar, welchen Schutz die Gebäude haben, wo neu gebaut werden darf oder welche Behörde zuständig ist. Die neuen Kernzonenvorschriften wurden im November 1993 von der Gemeindeversammlung beschlossen. Bezweckt wird, bei Umbauten und Renovationen mehr Transparenz für den Bauherrn und die Bewilligungsbehörde zu schaffen. Für Neubauten werden nur Bauoptionen festgelegt. Die exakte Festlegung der Gebäudekörper erfolgt erst im zweistufigen Baubewilligungsverfahren, also erst, wenn der Bauherr klare Bauabsichten hat.

Bild "zurzach2.jpg"
Ausschnitt Kernzonenplan

Projektdaten

Auftraggeber: Gemeinde Zurzach

Auftrag: Im Rahmen der Ortsplanungsrevision war im historischen Dorfkern abzuklären, welche Gebäude wie schutzwürdig sind und wo noch neu gebaut werden darf.

Verantwortlicher Partner: Claude Ruedin
Mitarbeiter: Thomas Meier

Zeitraum: 1989–1993

Charakter des Ortskerns: Mittelalterlicher Marktort und ehemals berühmter Messe- und Wallfahrtsort.
Besondere Qualitäten durch den von langen Bauzeilen klar definierten Hauptstrassenraum mit einer Vielzahl von wertvollen, die verschiedenen Bauepochen repräsentativ vertretenden Einzelbauten.
























Bild "zurzach3.jpg"
Ausschnitt Verfahrensablauf